Umfrage zur Abführung der Mehrwertsteuer in der EU

Trotz fortschreitender Realisierung des Europäischen Binnenmarktes besteht noch immer das Problem, wie bei Umzugstransporten die Mehrwertsteuer im jeweiligen Abgangsland abgeführt werden kann. Die Registrierungspflichten oder die Notwendigkeit, Fiskalvertreter einzuschalten, führen weiterhin zu hohen finanziellen Belastungen für die Unternehmen, die bestrebt sind, sich regelkonform zu verhalten.

Noch bis zum 26. März 2018 läuft eine Evaluierung der Verwaltungszusammenarbeit im Bereich der direkten Steuern durch die Europäische Kommission. Hier besteht die Möglichkeit, erneut auf dieses Problem aufmerksam zu machen und auf Lösungen zu dringen. Die AMÖ hat an dieser Umfrage bereits als bei der EU registrierter Verband teilgenommen. Hier finden Sie die Stellungnahme der AMÖ. Es ist aber sicher hilfreich, wenn das Problem auch noch einmal insbesondere von betroffenen Unternehmen direkt hinterlegt wird, möglichst auch unter Schilderung der Probleme in der Praxis. Stellungnahmen sind auf 4.000 Zeichen begrenzt.

Die internetbasierte Umfrage ist zu finden unter folgender Webadresse: http://ec.europa.eu/info/law/better-regulation/initiatives/ares-2018-1068597_de.

Zurück