Stichtag für die Fahrzeugaufstellung für die Förderperiode 2018

Zur Ermittlung der Förderhöhe für die Förderprogramme „De-minimis“ und Weiterbildung im Rahmen der Mautharmonisierung gilt die Zahl der auf den Zuwendungsempfänger zugelassenen schweren Nutzfahrzeuge mit Stand zum 1. Dezember 2017. Als schwere Nutzfahrzeuge im Sinne der Förderrichtlinien gelten Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht ab 7,5 Tonnen.

Die Antragsfrist für die Förderperiode 2018 beginnt im

•    Förderprogramm „De-minimis“ 2018 am 8. Januar 2018 und
•    Förderprogramm „Weiterbildung“ 2018 und „Ausbildung“ 2018

jeweils am 15. Januar 2018.

Für den Nachweis der Zulassung der schweren Nutzfahrzeuge auf den/die Antragsteller/in als Halter/in bzw. Eigentümer/in, hat das BAG im Internet die Formulare „Fahrzeugaufstellung durch die Straßenverkehrsbehörde“ für die Förderperiode bereitgestellt (http://bit.ly/2AiQ9Pu).

Achtung: für die Förderprogramme gibt es unterschiedliche Fahrzeugaufstellungen!

Ebenfalls besteht weiterhin die Möglichkeit den Nachweis durch vergleichbare eigene Auflistungen zu erbringen, sofern diese von der zuständigen Straßenverkehrsbehörde bestätigt sind und die folgenden Angaben enthalten:

•    amtliches Kennzeichen
•    zulässiges Gesamtgewicht (mindestens 7,5 Tonnen)
•    Fahrzeugart (keine Sonderfahrzeuge oder Arbeitsmaschinen)
•    Maßgeblicher Stichtag für alle der Berechnung des unternehmensbezogenen Förderhöchstbetrags  zugrunde zu legenden Fahrzeugen ist der 1. Dezember 2017, dieser muss sich aus der Auflistung ergeben.
•    Fahrzeughalter

Darüber hinaus verbleibt es bei der Option, den Fahrzeugnachweis durch die Zulassungsbescheinigungen Teil I zu erbringen.

Sind Fahrzeughalter und Antragsteller/in nicht identisch, ist dem Antrag neben dem Fahrzeugnachweis ein Nachweis des Eigentums des/der Antragsteller(s)/in an den Fahrzeugen zum 1. Dezember 2017 Stichtag beizufügen. Die Eigentümereigenschaft ist durch die Vorlage einer der folgenden Unterlagen nachzuweisen:

•    Bestätigung des Steuerberaters
•    Aufstellung zum Anlagevermögen (im Anlagevermögen aufgeführte gemietete, geleaste oder gepachtete Fahrzeuge sind nicht förderfähig)
•    durch Kaufvertragsurkunde
•    Kopie der Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)


Zurück