MöLo 20219: Sehr erfrischend und positiv!“

Die Fachmesse für Umzugsspedition und Neumöbellogistik wagt den Sprung vom beschaulichen Kassel ins pulsierende Ruhrgebiet.

Eine mutige Entscheidung, die sich auszahlen sollte: Clevere Produktneuheiten, die richtigen Mehrwerte für Unternehmen und ein mehrwertreiches Seminarprogramm – Angebote, die die Besucher überzeugten und damit auch für ein zufriedenes Fazit der Organisatoren, Veranstalter und Aussteller gesorgt haben.

Rund 1.500 Besucher, darunter viele (noch) Nichtmitglieder waren zur Messe Essen gereist, um sich dort über maßgeschneiderte Lösungen für die Möbellogistik sowie Neumöbellogistik zu informieren. Über 40 Aussteller zeigten vielfältige Produkte, Trends und Service-Angebote. Im Fokus der Besucher standen neben Fahrzeugen, Fahrzeugtechnik, Hilfsmittel auch Dienstleistungen für Finanzwesen, Sicherheit, IT, Marketing, Personal und Betriebsführung. Das vielseitige Angebot rund um diese Themenbereiche fanden die Fachbesucher konzentriert unter einem Dach in der Halle 1A auf dem Gelände der Messe Essen.

Die MöLo, die auf Initiative des Bundesverbandes Möbelspedition und Logistik (AMÖ) e.V. veranstaltet wird, gilt als wichtigste Informations- und Neuheiten-Plattform im Bereich Möbellogistik, und damit als der „Place to be“ für alle, die Möbel bewegen. Die Teilnehmer nutzten an beiden Messetagen die Möglichkeiten zum Austausch über Marktentwicklungen, Technologien und Geschäftsmöglichkeiten.

MöLo-Award für nachhaltiges Produktkonzept

Fester Bestandteil der Messe: die Auszeichnung neuer Produkte und Serviceleistungen sowie moderner und nachhaltiger Konzepte mit dem MöLo-Award, die von den Besucherinnen und Besucher der Messe MöLo gewählt und von AMÖ-Geschäftsführer Dierk Hochgesang überreicht wurden. Platz 3 ging an die Firmen Mekratronics, die H&H Vertriebs GmbH und Michael Symann Klavierbau (Flügelkippsystem). Platz 2 sicherte sich Turtlebox und Platz 1 ging an duvema - nachhaltige Umzugsmaterialien, die mit ihren Protection Quilts überzeugen konnten. Allen Gewinnern herzlichen Glückwünsch!

Das Seminarprogramm ergänzte die Produktausstellung mit vielseitigen Themen.

  • Unter dem Titel „Fallstricke Personal: Aktuelles aus dem Arbeitsrecht“ stellte Rechtsanwalt Jürgen Schultz (VVWL) Fälle aus der Praxis sowie Neuerungen durch Gesetzgebung und Rechtsprechung vor.
  • RA Roland Horsten stellte die Frage: Was passiert eigentlich, wenn der Chef plötzlich durch Unfall oder Krankheit ausfällt – für kurze oder längere Zeit oder für immer? Hintergrund: Noch immer haben viele Unternehmen keinen ausreichenden Plan für diese Situation. Von ihm bekamen interessierte Zuhörer Tipps für praktische Vorkehrungen – damit das Schiff auf Kurs bleibt, wenn der Kapitän von Bord geht.
  • Webdesigner und Layouter Patrick Schroer gab seinen Zuhörern mit auf den Weg wie sie sich mit einer starken Unternehmensmarke von Ihren Mitbewerbern abheben – „Branding als Erfolgsfaktor“;
  • und von Jürgen Weihermann erfuhren die Besucher Einzelheiten zum neuen Weiterbildungsangebot „Meister für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice“ (MMKU) und warum jede Möbelspedition einen MMKU im Team haben sollte. Der erste Kurs startete jüngst Ende September 2019 in Bochum.
  • Das Team der Alstercloud (Hamburg) lud die Zuhörer zur digitalen Transformation und bot einen kurzen Einblick über die Möglichkeiten, Neukunden erfolgreich online zu gewinnen.
  • Welche Rolle betriebliche Versorgungsangebote bei der Personalbindung spielen, erörterte Stefan Körlin von der R+V Versicherung.

MöLo-Messeparty zum Ausklang

Gelegenheit zum Netzwerken bot zudem die Messeparty, zu der die AMÖ sowie die KRAVAG, Mercedes-Benz, Böcker und Krone zum Ausklang des ersten Messetages eingeladen hatten. Wer es gediegen mochte, ließ sich ein Glas Wein einschenken, wer es etwas legerer mag, ließ sich aus dem Kühlschrank eine Flasche gut gekühltes Bier reichen. Keinen Weg vorbei, für niemanden, gab es an der wohl edelsten Ruhrpottdelikatesse: Currywurst mit Brötchen. Am besten, ohne zu kleckern, hieß es doch, in der Fotobox
die besonderen Messemomente auf Fotopapier zu verewigen – von witzig über ausgeflippt verkleidet bis hin zu seriös abgelichtet mit Kolleginnen und Kollegen.

Veranstalter und Aussteller zogen nach Messeschluss ein positives Fazit: „Wir empfanden die MöLo 2019 in Essen als sehr erfrischend und positiv. Sowohl der Standort als auch der verkürzte Zeitraum haben dem Event gutgetan“, sagt Matthias Staar, CEO der Denkpark GmbH. „Für uns war die Veranstaltung ein Gewinn, da wir sowohl Bestandskunden als auch Interessenten für unsere neuen Features und Produkte begeistern konnten.“ Hendrik Streek (NeoMetrik) stimmt ein: „Die MöLo bietet uns alle zwei Jahre eine weitere wichtige Plattform, auf der wir die neuste Version von MoviNeo und den Apps für Besichtigung, Arbeitsschein und Ladelisten zeigen. Das gibt uns die Gelegenheit, Bestandkunden auf dem Laufenden zu halten sowie Interessenten von unseren Produkten zu begeistern.“ Bei der Standortfrage ist er auf einer Linie mit Staar: „Aus unserer Sicht hat der Standortwechsel nach Essen der MöLo gutgetan.“

Neue AMÖ-Satzung beschlossen

Im Rahmen der Jahrestagung 2019 fand mit der Delegiertenversammlung zugleich eine für den Bundesverband wegweisende Gremiensitzung statt, sollte doch insbesondere über die neue Satzung der AMÖ abgestimmt werden. Mit Erfolg: die Delegierten nahmen die neue Satzung einstimmig an.

Die neue Satzung sieht unter anderem eine Verkleinerung des Präsidiums auf insgesamt fünf Personen vor. Außerdem soll der Präsident der AMÖ künftig nur noch maximal für zwei Amtszeiten gewählt werden. Die Wählbarkeit gilt bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres. Die Ausschüsse der AMÖ müssen nach Inkrafttreten der Satzung dann nicht mehr gewählt werden, sondern ihre Ein- und Besetzung erfolgt durch
das Präsidium. Zudem wird eine mehrstufige Mitgliedschaft möglich sein.

Weiteres Thema, das dem Präsidium und den Delegierten unter den Nägeln brannte: die vorgeschlagene engere Verzahnung mit dem BGL sowie eine tiefere Kooperation mit den Bundesverbänden BGL, BWVL und dem DSLV unter dem Dach einer Interessengemeinschaft. AMÖ-Präsident Schäfer betonte, keine der genannten Kooperationen sollen in einer Fusion münden. Die Eigenständigkeit der AMÖ bleibt erhalten.

BGL-Chef wirbt für Kooperation

Der extra aus Frankfurt angereiste BGL-Vorstandssprecher Prof. Dr. Dirk Engelhardt, führte beispielhaft aus, weshalb sowohl die Kooperation im Quartett als auch im Duett zu begrüßen ist. Und die Gründe dafür leuchten ein, stellen solche Verzahnungen doch eine Win-Win-Situation für die Verbände und ihre Mitglieder im Besonderen her. Das spricht unter anderem für eine Kooperation AMÖ und BGL: Durch einen Austausch von Informationen und Dienstleistungen zwischen den Bundesverbänden werden
Doppelarbeiten vermieden. Darüber hinaus könnte die AMÖ auf Ressourcen des BGL zurückgreifen. So will der BGL seine „Vorteilswelt“ auch für Mitgliedsunternehmen der AMÖ öffnen, die dadurch von günstigeren Bedingungen etwa beim Kauf von Neufahrzeugen profitieren. Besonderes Interesse gilt dem Personal Sharing auf dem Juristensessel. Zur Erinnerung: die ehemalige AMÖ-Justitiarin Sue Ann Becker hat den Verband zum 30. September 2019 in Richtung DMG verlassen. Beim BGL wurde jüngst Engelhardts
Stellvertreter Dr. Adolf Zobel in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Ob es zu einer Kooperation zwischen AMÖ und BGL kommt, entscheidet im November 2019 der Gesamtvorstand. Ob es zu einer
vertieften Kooperation der Bundesverbände im Viergespann AMÖ, BGL, BWVL und DSLV kommt, werden die weiteren Gespräche und Entscheidungen der jeweiligen Gremien zeigen. Die Delegierten der AMÖ äußerten sich nicht ablehnend.

FMKU-Azubis bereichern die MöLo

Unter den knapp 1.500 Messebesuchern waren in diesem Jahr mehr als 150 FMKU-Azubis, denen auf der MöLo einiges geboten wurde. Schüler und Lehrer aus dem Carl-Severing-Berufskolleg für Handwerk und Technik der Stadt Bielefeld, dem Berufskolleg Ulrepforte aus Köln, dem Berufskolleg Witten sowie dem Wilhelm-Emmanuel-von-Ketteler-Berufskolleg Münster nutzten dieses Angebot gern. Letztere hatten eigens für die Fachmesse 350 Holzschatullen hergestellt und am Stand der Fahrzeugwerk Bernard Krone GmbH & Co. KG sowohl das Logo der Schule als auch das Krone-Logo in die Schatulle eingebrannt. Diese praktischen Holzkisten wurden anschließend an die Messebesucher verteilt.

In der Messehalle stand den Berufsschulen eine eigene Aktionsfläche zur Verfügung, auf der der PackMan-Wettbewerb des Landesverbandes Möbelspedition und Logistik stattfand. Dabei mussten die Auszubildenden möglichst schnell Geschirr in Umzugskartons verpacken. Anschließend wurden die gepackten Kartons dem freien Fall überlassen. Ausschlaggebend für das Abschneiden der teilnehmenden Auszubildenden war neben der Geschwindigkeit die Sorgfalt der Packer, die sich daran zeigte, ob das verpackte Gut am Ende des Tests beschädigt war. Insgesamt nahmen 43 Azubis an beiden Tagen am
PackMan-Wettbewerb teil. Der Wettbewerb wurde als Schulduell durchgeführt, in jedem Duell maßen sich zwei Schüler aus unterschiedlichen Schulen. Mit einer Gesamtzeit von 3:40 Minuten konnte sich Faizo Gangiryusif von der Laarmann Möbelspedition GmbH aus Münster den Tagessieg am Donnerstag sichern. Ayham Al Jawach von der R. Dievernich GmbH aus Bonn holte sich den Tagessieg am Freitag mit einer Gesamtzeit von 2:23 Minuten. Beide konnten sich jeweils über einen Akkuschrauber der Firma Würth GmbH freuen. Die umfangreichen Packmaterialien für diesen Wettbewerb stellte die TransPak AG aus Solms zur Verfügung.

Messe-Rallye

Wer gerade nicht mit Einpacken, Auspacken oder Scherben aufsammeln beschäftigt war, der nahm an der Messe-Rallye der Firmen Denkpark und Neometrik teil. Am Messestand der beiden Firmen konnten sich die Besucher über das Umzugsprogramm MoviNeoeinen „Flixcheck“ auf ihr eigenes Smartphone senden lassen. Anschließend wurden sie in einer Web Applikation aufgefordert, verschiedene Firmenlogos der
Messeaussteller zu fotografieren und jeweils eine Multiple-Choice-Frage zu beantworten. Unter allen Teilnehmern wurden attraktive Preise verlost. Julian Frese von der Firma Geuer International GmbH aus Senden sicherte sich so am Donnerstag ein iPad der neuesten Generation, am zweiten Messetag ging dieses an Tobias Beuth von der Möbelspedition Jung & Bosch GmbH & Co. KG in Kerpen. Zudem freuten sich John-Michael Matzanke von der Firma ABC Umzüge Verkerk und Wesley Cypers von der Firma Maassen & Becker GmbH über je einen Gutschein für ein Fahrsicherheitstraining bei der BG Verkehr.

 

Zurück